Atilla Kaban

Atilla Kaban

Biography

Atilla Kaban wurde in Istanbul geboren. Bereits im Alter von 7 Jahren begann er am Staatlichen
Konservatorium in Istanbul Klavier zu studieren. Seine Zwillingsschwester studierte ebenfalls am
dortigen Konservatorium das Fach Violine.

Im Anschluss an seine musikalische Ausbildung lernte Atilla Kaban als 15-j‰hriger Pianist den
legend‰ren t¸rkischen Pianisten Ilham Gencer kennen, und damit begann seine eigentliche Profi-
Karriere. Er spielte bei namhaften Orchestern wie Ilham Gencer, Ilhan Feyman, S¸heyl Denizci
und begleitete popul‰re S‰ngerinnen und S‰nger.

Kurz vor seiner Milit‰rzeit gewann er ein auf Leistung und Talent basierendes Stipendium f¸r ein
4-j‰hriges Studium f¸r das Diploma (fachspezifischer Studienabschluss ohne allgemeines akade-
misches Pflichtfach) auf dem Berklee College of Music, der weltweit grˆflten, unabh‰ngigen
Musikhochschule und einer erstrangigen Instutition f¸r das Studium zeitgenˆssischer und Jazz-
Musik in Boston (USA).

Atilla Kaban bekam jedoch wegen seines bevorstehenden Milit‰rdienstes keine Ausreise-
genehmigung.

Nach seiner Milit‰rzeit gr¸ndete Atilla Kaban in Istanbul eine Jazz-Band mit ber¸hmten t¸rkischen
K¸nstlern wie Erdogan Cetinova (Alt-Saxophon), Ulvi D¸zg¸n (Schlagzeug) und Fevzi Mumkule
(Gitarre). Im Rahmen eines Jazzfestivals in Istanbul lernte er den Musikmanager Peterson kennen,
und dieser nahm ihn und seine Band unter Vertrag f¸r Amerikanische Milit‰reinrichtungen in
Deutschland. So kam Atilla Kaban mit seiner Band nach Frankfurt am Main, und spielte in
Soldier Clubs in Bad Kreuznach, Wiesbaden und Bamberg . Nach Ablauf der Vertr‰ge blieb
Atilla Kaban in Deutschland und kam nach West-Berlin, um nach neuen musikalischen Mˆglich-
keiten zu suchen. In Berlin blieb er bis heute.

Atilla Kaban komponierte 1976 f¸r den Nationalen Wettbewerb in der T¸rkei f¸r den Grand Prix
Eurovision de la Chanson.

Zwischenzeitlich nahm Atilla Kaban 1989 ein Engagement als Schauspieler in dem Film: „Aufbr¸che“
mit Ozay Fecht, Tuncel Kurtiz, Suavi Eren, Ilona Lewanowski, Albrecht Metzger, Michael Schmelz,
Nina Schultz und Deniz Seyhun an (s.a. {Filmography der NewYork Times} , {MTV Media Guide} und
{MSN Filmography}).

Der K¸nstler lebt heute in Berlin und lehrt am Konservatorium f¸r T¸rkische Musik das Klavier-
fach „Westliche Musik“.

Er gehˆrt zu den wenigen Musikern, die sich seit Beginn ihrer Karriere best‰ndig in den unter-
schiedlichsten musikalischen Kontexten bewegen. Seine Richtung ist gutgemachter, publikums-
wirksamer Jazz mit Swing- und Latin-Elementen.

Seine Vielseitigkeit, ohne sich zu verzetteln, kommt bei den Fans sehr gut an.

Seine Karriere beruht auf seinem Erfolg in zahlreichen Musikstilen. Diese rare, meisterliche Viel-
falt kommt in seinen Konzerten in Deutschland und in der T¸rkei zum Tragen.

Der ber¸hmte t¸rkischer Entertainer Fecri Ebcioglu schrieb ¸ber Atilla Kabans Auftritte: „Man
kˆnnte eine ganze Abhandlung schreiben ¸ber die Helligkeit, die dunkleren Seiten, das Glitzern
und die unglaubliche Nuancierung einer solchen Interpretation, der eine unglaubliche B¸hnen-
erfahrung zugrunde liegt und sein angeborenes musikalisches Gesp¸r, durch das jede Darbietung
zum puren Vergn¸gen wird.“